DE | EN | FR | SE

LPW Reinigungssysteme GmbH

Fachbeiträge

2016


Die aktuellen „Großtrends“ in der Automobilindustrie - dazu gehören Industrie 4.0, Elektromobilität und autonomes Fahren - haben auch Auswirkungen auf die Teilereinigung. Bisher mussten vor allem Anforderungen an die partikuläre Reinheit berücksichtigt werden. Nun rücken verstärkt filmische Verunreinigungen in den Blick.

 

Die Begriffe Feinreinigung und Feinstreinigung werden in der Branche unterschiedlichst genutzt und definiert. Daher ist es sinnvoll, einen Blick auf die jeweiligen Sauberkeitsanforderungen, Aufgaben sowie die jeweils geeignete Anlagentechnik zu werfen.

 

Das Spektrum der industriellen Reinigungsverfahren reicht von reinen nasschemischen Varianten über die Waschmechanik mit Spritz-, Flut- und Druckumflutprozessen bis zu neuen Möglichkeiten mit zyklischer Nukleation. Nach welchen Kriterien soll der Anwender auswählen, und welches ist das perfekte Reinigungsverfahren für die jeweilige Anforderung?

 

2015


Wenn es um die Auslegung industrieller Reinigungsanlagen geht, wird das Thema Entgratqualität zwischen Kunde und Hersteller kontrovers diskutiert. Denn Bauteile mit Graten lassen sich nicht nach den de nierten Parametern prozesssicher reinigen, selbst wenn sie nur leicht anhaften. Ist eine Vermeidungsstrategie nicht möglich,
so stellt sich die Frage nach dem geeigneten Entgratverfahren.

 

Die zyklische Nukleation könnte die Antwort auf bisher ungelöste Reinigungsaufgaben sein. Die zyklische Nukleation bietet die Option, die Reinigungseffektivität dort zu erhöhen, wo klassische Ultraschallwellen nicht hinkommen - zum Beispiel in Kapillaren, Hinterschneidungen und verdeckten Bohrungen.

 

Hochwertige industrielle Reinigungstechnik kann nur dann die gewünschten Leistungen sicherstellen, wenn die eingesetzten Medien - ob flüssig oder gasförmig - ihre Eigenschaften in Bezug auf Sauberkeit und Prozessunterstützung voll zur Entfaltung bringen. Deshalb kommt den Medienaufbereitungssystemen große Bedeutung zu. Entscheidend ist die richtige Auswahl.

 

Industrielle Reinigungsanlagen als Sonderlösungen - Das Angebot hochwertiger industrieller Reinigungsanlagen ist groß. Dabei drängen sich auf den ersten Blick für Anwender zwei wesentliche Unterschiede auf: Standard- oder Sondervariante bei wässrigen oder lösemittelbasierenden Systemen. Doch gibt es eine Standardlösung überhaupt?

 

Welche Anordnung der Vorlagetanks für Prozessmedien bei Kammersystemen ist die beste? Wie so oft, lohnt sich auch bei dieser Frage eine differenzierte Sichtweise.

 

Spritzen vs. Fluten: ein Vergleich bezüglich der Reinigungsleistung im wässrigen Bereich - Spritzen oder Fluten? Das ist bei der Integration wässriger Reinigungstechnik in die Wertschöpfungskette eine häufig gestellte Frage. Nicht zuletzt, weil Flutreinigungsverfahren oftmals teurer sind.

 

Asien ist ein Wachstumsmarkt und die Nachfrage nach deutscher Reinigungstechnik nimmt stetig zu. Daher hat die Surface Alliance bereits im Jahr 2010 den indischen Anlagenbauer NGCT in Pune als neues Mitglied in den Unternehmensverbund aufgenommen. Seither erfolgte ein stetiger Ausbau von Produktion und Standort. Deutsches Know-how made in India - der nachfolgende Beitrag zeigt Vorteile und Notwendigkeiten auf.

 

Asia is a growth market and the demand for high-quality cleaning systems there is constantly increasing. This is why the Surface Alliance invited the Indian machine manufacturer NGCT, which is based in Pune, to become a member of the association of companies in 2010. Since then, production levels have constantly risen and the manufacturing site has been developed further. This article explains the bene ts of producing German products in India and the accompanying requirements.

2014


Automatisierte Transport- und Beladesysteme gehören auch in der industriellen Reinigungstechnik zu den Klassikern. Die wesentliche Aufgabe besteht darin, einen kontinuierlichen, störungsfreien sowie gezielten Materialfluss mit möglichst geringer Personalbindung aufrecht zu erhalten. Doch damit allein ist es längst nicht mehr getan. Die Automation ist heute auch als integrale Link-Funktion zu verstehen.

Reinheitsgerechte Bauteil- und Prozessgestaltung ist der Schlüssel zu effizienten und sicheren Produktionsabläufen. Immer mehr ist ein "Industrial Clean Management" - oder, wie es korrekt heißen sollte, ein "prozessorientiertes Sauberkeitsmanagement" - gefragt. Im zweiten Teil dieses Fachbeitrages geht es unter anderem um aktuelle Ansätze, um entsprechende Tools sowie um Anforderungen an das Personal in Produktion, Logistik und Qualitätssicherung.

Wenn die Anforderungen an das Produkt und dessen Oberflächengüte steigen, die Produktionskosten aber niedrig bleiben müssen, sind stetige Optimierungen der industriellen Reinigungstechnik erforderlich. Dabei empfiehlt sich eine Gesamtbetrachtung der Prozesskette: Gefragt ist ein "Industrial Cleaning Management".

Feste Unternehmenskooperationen können für KMU der Schlüssel für einen besseren Zugang zu internationalen Märkten sein. Auf diesem Gebiet gibt es jedoch einige Spielregeln zu beachten.

 

Moderne modulare Baukastensysteme auf Basis von Kammerreinigungsanlagen verbinden die Vorteile von dezentralen mit denen von zentralen Reinigungsanlagen. Dadurch sind sie besonders flexibel und leistungsfähig.

 

State-of-the-art modular cleaning systems based on single-chamber machines combine the benefits of decentralised and centralised cleaning units, which makes them particularly flexible and efficient.

A multi-chamber machine has been developed for interim and final cleaning and corrosion protection of vehicle injection components, which allows for flexible operation and short cycle times.

2013


Bei der Beschaffung neuer Anlagensysteme werden die entsprechenden Notwendigkeiten häufig nicht ausreichend berücksichtigt oder zu spät erkannt. Hier schafft eine rechtzeitige und inhaltlich vollständige Projektierung Abhilfe. Entscheidend dabei ist die aufgabengerechte Bestimmung des Reinigungs- und Trocknungsprozesses - und erst im Anschluss die eigentliche Ausführung der Reinigungsanlage an sich.

 

Technische Sauberkeit als Aufgabenstellung an die gesamte Prozesskette

Die Technische Sauberkeit hält als Anforderung an die Bauteileigenschaft zunehmend Einzug in die Wertschöpfungsprozesse der gesamten Lieferkette. Da die Reinigungstechnik jedoch einen deutlichen Kosten- faktor darstellt, ist die Auseinandersetzung mit dem Thema "Clean- Management" aus Kosten- und Effizienzgründen wirtschaftlich sinnvoll.

Die Diskussion über zentrale beziehungsweise dezentrale Lösungen ist so alt wie die Industrielle Reinigungstechnik selbst. Oft unterliegt die Auswahl einem gewissen Zeitgeist und wird durch das technisch Machbare zum jeweiligen Zeitpunkt geprägt. Der folgende Beitrag beschäftigt sich mit der sachlichen Gegenüberstellung, den Erfahrungswerten, Entscheidungshilfen und nicht zuletzt mit dem Thema Bottleneck vs. Invest.

Neues Verfahren ermöglicht fleckenfreies Konservieren in wässrigen Einkammeranlage.

Damit gereinigte metallische Bauteile auch längere Lager- oder Transportzeiten unbeschadet überstehen, muss auf einen angepassten Korrosionsschutz geachtet werden. Mittels eines neuen Verfahrens kann ein Langzeit-Korrosionsschutz nun auch in wässrigen Einkammer- Anlagen realisiert werden.

Thermisch entgratete Bauteile stellen besondere Ansprüche an die Reinigung. Der folgende Beitrag informiert darüber, wie thermisch entgratete Bauteile effizient und prozesssicher gereinigt werden können.

Ist eine neue Reinigungsanlage erst installiert, ist es zu spät für große Änderungen. Durch qualifizierte Vorversuche als Grundlage für die Auswahl geeigneter Reinigungstechnik kann sich der Anwender manche Enttäuschung ersparen. Die Versuche zeigen nicht nur die Machbarkeit von Reinigungslösungen, sondern geben Auskunft darüber, wie wirtschaftlich die Anlage im Alltagsbetrieb arbeiten wird.

Neue Produkte und das Engagement in ausländischen Märkten hat das Geschäftsjahr 2012 der LPW Reinigungstechnik beflügelt. Geschäftsführer Gerhard Koblenzer über die Chancen für das laufende Jahr.

2012


Die Anpassungfähigkeit von Produktionsmitteln steht seit jeher im Fokus fertigender Unternehmen. Daher existiert auch bei der Beschaffung von Reinigungstechnik mehr denn je der Wunsch, in ein flexibles Gesamtsystem zu investieren. Zukünftige Aufgabenstellungen werden kostengünstig und indivifuell durch modulare Reinigungssysteme gelöst, wie das Beispiel eines Automobilzulieferers zeigt.

In nahezu allen Industriebereichen steigen die Ansprüche an die Oberflächengüte von Bauteilen stetig. Dabei stellt die möglichst rückstandslose Beseitigung filmischer und organischer Verunreinigungen eine große Herausforderung dar, insbesondere bei Prozessen zur Feinreinigung.

2011


Mittelstand made in Germany, JOT 10/11

TCO: Bei Investitionen Folgekosten berücksichtigen, Produktion 10/11

TCO-Kriterien in der Industriellen Reinigung, JOT 08/11


 

 

 

2010


System PowerJet: Schnelle Hilfe für flexible Produktionsprozesse, JOT 10/10
System PowerJet: Rapid support for flexible production processes, JOT International Surface Technology 02/10

Schnelle Fertigungsanpassung setzt flexible Teilereinigung voraus, MM 07/10

Energieeffiziente Werkstück-Waschmaschinen, Drehteil + Drehmaschine 05/10

Energieeffizienz: Schritt für Schritt weniger Energie, JOT 04/10

2010


System PowerJet: Rapid support for flexible production processes, JOT International Surface Technology 02/10